Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und
Julius Klüver e.K., Lievelingsweg 104a, 53119 Bonn,
nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

2. Vertragsgegenstand

Durch diese AGB werden die kostenlose Nutzung des Nutzerkontos, die kostenlose Veröffentlichung von Veranstaltungsankündigungen sowie die Buchung kostenpflichtiger Werbemaßnahmen über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

3. Nutzerkonto

Für die Veröffentlichung von Veranstaltungen und die Buchung kostenpflichtiger Werbemaßnahmen ist ein Nutzerkonto erforderlich. Die Registrierung ist kostenlos.
Der Kunde ist verpflichtet, bei der Registrierung wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Der Kunde ist bei Änderungen verpflichtet, die Angaben unverzüglich zu aktualisieren.
Das Nutzerkonto ist personengebunden. Eine Weitergabe der Zugangsdaten an andere Personen oder die Gestattung der Mitbenutzung ist unzulässig. Der Inhaber des Nutzerkontos haftet für alle Handlungen, insbesondere kostenpflichtige Buchungen, die über sein Nutzerkonto vorgenommen werden, wenn er schuldhaft gegen die vorstehenden Pflichten verstoßen hat.
Es besteht kein Anspruch auf die Leistung. Der Anbieter ist berechtigt, einen Vertragsschluss abzulehnen.

4. Veröffentlichung einer Veranstaltungsankündigung

Die Veröffentlichung einer Veranstaltungsankündigung ist kostenlos.
Der Kunde ist verpflichtet, die Richtlinien für veröffentlichte Inhalte (Ziffer 6) zu beachten.
Es besteht kein Anspruch auf die Leistung. Der Anbieter ist berechtigt, einen Vertragsschluss abzulehnen.

5. Vertragsschluss bei der Buchung von kostenpflichtigen Werbemaßnahmen

Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, dass der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

- Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Zeitraum für Werbemaßnahme)
- Einlegen des Angebots in den Warenkorb
- Betätigen des Buttons 'bestellen'
- Eingabe der Rechnungsadresse
- Auswahl der Bezahlmethode
- Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben
- Betätigen des Buttons 'jetzt bezahlen'
- Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Vertrag zustande.

6. Richtlinien für veröffentlichte Inhalte, Rechte Dritter

Für Veranstaltungsankündigungen sowie kostenpflichtige Werbemaßnahmen gelten die folgenden Richtlinien: Unzulässig sind
- Inhalte, deren Veröffentlichung rechtswidrig ist, insbesondere strafbare Inhalte und jugendgefährdende Inhalte
- Inhalte, die Rechte Dritter verletzen, insbesondere Urheberrechte, Markenrechte und Persönlichkeitsrechte
- Inhalte, die anstößig oder extremistisch sind.
Der Kunde ist verpflichtet, alle erforderlichen Nutzungsrechte oder Einwilligungen einzuholen (Persönlichkeitsrecht einer abgebildeten Person; Urheberrechte an nicht selbst erstellten Texten, Fotografien etc.; Markenrechte an Logos) und bei fremden Inhalten den Urheber und/oder die Bezugsquelle (z.B. bei einem Stock-Foto die Agentur) zu nennen; ggf. gelten die Vertragsbedingungen des jeweiligen Lizenzgebers.

7. Rechtegarantie und Haftungsfreistellung

Der Kunde garantiert, dass die von ihm veröffentlichten Inhalte Ziffer 6 entsprechen. Der Kunde stellt den Anbieter von allen Ansprüchen Dritter frei, die diese infolge einer Verletzung der Vorgaben gemäß Ziffer 6 gegen den Anbieter erheben, und ersetzt dem Anbieter die aus einer solchen Inanspruchnahmen entstehenden Schäden und Aufwendungen, einschließlich der Kosten der Rechtsverfolgung und Rechtsverteidigung. Der Kunde stellt dem Anbieter zudem alle erforderlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung, um sich gegen derartige Ansprüche zu verteidigen.

8. Preise

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

9. Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat für die Bannerwerbung und Social Media Postings die Möglichkeiten zur Zahlung mit PayPal, SEPA Lastschrift, giropay, und Sofort Überweisung, Debit- oder Kreditkarte. Abonnements können mit PayPal, SEPA Lastschrift und Debit- oder Kreditkarte bezahlt werden.

10. Kostenpflichtige Werbemaßnahmen

10.1 Allgemeines

Für alle kostenpflichtigen Werbemaßnahmen gilt: Die Dienstleistung wird umgehend nach Eingang der Bestellung bereitgestellt, siehe Ziffer 10.2 bzw. 10.3. Eine ununterbrochene Verfügbarkeit der Website bzw. der Social-Media-Profile wird nicht zugesagt. Unterbrechungen durch vorübergehende technische Probleme oder notwendige Wartungsarbeiten, die das übliche Maß nicht überschreiten, stellen keine Schlechterfüllung dar.

10.2 Bannerwerbung

Die Bannerwerbung wird während des vom Kunden gebuchten Zeitraum auf der Website angezeigt. Der Kunde stellt den kurzen Text für die Bannerwerbung bei der Buchung per Eingabe in ein Textfeld bereit. Der Umfang des Textes darf 87 Zeichen nicht überschreiten. Der Kunde kann bei der Buchung entweder das bereits vorhandene Bild aus der Veranstaltungsankündigung auswählen oder ein alternatives Bild als Datei bereitstellen. Will der Kunde ein alternatives Bild bereitstellen, gilt: Der Kunde muss die Datei bei der Buchung über die Website hochladen. Das Bild muss den Richtlinien gemäß Ziffer 6 entsprechen. Zulässige Formate sind JPEG oder PNG. Die idealen Maße des Bildes sind 1280 x 720 Pixel. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, eine Datei, die ein anderes Format hat, zu konvertieren oder die Maße anzupassen. Die Bereitstellung der genannten Vorgaben entsprechenden Inhalte (Text und Bild) muss spätestens 24 Stunden vor dem Zeitpunkt erfolgt sein, ab dem die Bannerwerbung geschaltet werden soll, andernfalls kann keine rechtzeitige Schaltung der Bannerwerbung gewährleistet werden. Der Anbieter ist nicht zur Prüfung von Text und Bild verpflichtet. Entsprechen die bereitgestellten Inhalte nicht den obigen Vorgaben oder ist eine vom Kunden bereitgestellte Datei fehlerhaft oder die Bildqualität schlecht, geht dies zu Lasten des Kunden. Der Anbieter bittet den Kunden daher, die geschaltete Bannerwerbung zu prüfen und den Anbieter zeitnah auf eine fehlerhafte Anzeige hinzuweisen und ihm neue Inhalte bereitzustellen, damit eine rasche Korrektur möglich ist. Eine solche Korrektur nimmt der Anbieter innerhalb von 24 Stunden vor. Unberührt von den vorstehenden Regelungen ist das Recht des Anbieters, die Schaltung der Bannerwerbung zu verweigern oder diese jederzeit nachträglich zu entfernen, wenn die bereitgestellten Inhalte nicht den Richtlinien gemäß Ziffer 6 entsprechen, nicht das zulässige Format haben oder das Bild so stark von den idealen Maßen abweicht, dass die Bannerwerbung das Erscheinungsbild der Website beeinträchtigen würde. Der Anbieter setzt den Kunden hiervon unverzüglich in Kenntnis und fordert ihn auf, eine geeignete Datei nachzureichen. Die Schaltung der Bannerwerbung mit der nachgereichten Datei nimmt der Anbieter innerhalb von 24 Stunden vor.

10.3 Social-Media-Postings

Das Social-Media-Posting wird an dem vom Kunden gewählten Datum in dem vom Kunden gewählten Social-Media-Kanälen veröffentlicht und dort für den gebuchten Zeitraum angezeigt. Der Kunde stellt bei der Buchung den Text für das Posting bereit und lädt das Teaser-Bild hoch. Text und Bild müssenden Richtlinien gemäß Ziffer 6 entsprechen. Der Umfang des Textes darf 256 Zeichen nicht überschreiten. Zulässige Formate für das Bild sind JPEG oder PNG. Die idealen Maße des Bildes sind 851 x 315 Pixel bei einer Auflösung von 72 dpi. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, eine Datei, die ein anderes Format hat, zu konvertieren oder die Maße oder Auflösung anzupassen. Die Regelungen zur verspäteten Bereitstellung der Inhalte, zur Ablehnung oder nachträglichen Entfernung von Bannerwerbung und zur Prüfung der veröffentlichten Bannerwerbung durch den Kunden und der eventuellen Korrektur durch den Anbieter in Ziffer 10.2 gelten entsprechend auch für Social-Media-Postings.

11. Vertragsdauer und Änderungen, Kündigung

Der Anbieter ist berechtigt, die kostenlosen Leistungen Nutzerkonto und Veröffentlichung von Veranstaltungsankündigungen jederzeit zu modifizieren oder, einzuschränken oder einzustellen. Der Anbieter wird die Kunden nach Möglichkeit mit angemessenem zeitlichem Vorlauf über geplante Änderungen informieren.
Der Vertrag über das Nutzerkonto sowie über die Veröffentlichung einer Anzeigenankündigung können von beiden Seiten jederzeit gekündigt werden.
Der Vertrag über die Buchung einer kostenpflichtigen Werbemaßnahme hat die bei der Buchung der Werbemaßnahmen ausgewählte Laufzeit.

12. Verstöße gegen die AGB

Der Anbieter ist berechtigt, bei einem Verstoß des Kunden gegen seine Pflichten im Zusammenhang mit dem Nutzerkonto (Ziffer 3) das Nutzerkonto vorübergehend zu deaktivieren, bis der vertragswidrige Zustand beendet ist.
Der Anbieter ist berechtigt, eine Veranstaltungsankündigung bei einem Verstoß gegen die Richtlinien für veröffentlichte Inhalte (Ziffer 6) ohne vorherige Warnung zu entfernen.
Der Anbieter ist berechtigt, eine kostenpflichtige Werbemaßnahme bei einem Verstoß gegen die Richtlinien für veröffentlichte Inhalte (Ziffer 6) ohne vorherige Warnung zu entfernen. Dem Kunden wird eine angemessene Frist gesetzt, den beanstandeten Inhalt durch einen den Richtlinien entsprechenden Inhalt zu ersetzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, kann der Anbieter den Vertrag über die Veröffentlichung der Werbemaßnahme aus wichtigem Grund kündigen.
Der Anbieter ist berechtigt, bei Zahlungsverzug des Kunden die Erbringung seiner Dienstleistungen zurückzubehalten, bis die Zahlung erfolgt ist.
Bei schwerwiegenden oder beharrlichen Verstößen ist der Anbieter berechtigt, das Nutzerkonto ohne vorherige Warnung dauerhaft zu deaktivieren.

13. Haftung

Der Anbieter haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen, sofern der Schaden nicht auf einer Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit oder auf der Verletzung einer Kardinalpflicht beruht (Kardinalpflichten sind vertragliche Pflichten, die für die Erreichung des Vertragszwecks wesentlich sind und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut).
Bei leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung auf den Schaden begrenzt, der vertragstypisch ist und bei Vertragsschluss vorhersehbar war, sofern der Schaden nicht auf einer Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit beruht.
Die vorstehenden Beschränkungen gelten auch für die Haftung der Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

14. Vertragsgestaltung

Der Kunde hat keine Möglichkeit, selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen.

15. Widerrufsrecht

Ist der Kunde Verbraucher gemäß § 13 BGB (natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können), hat er bei der Buchung von Werbemaßnahmen ein gesetzliches Widerrufsrecht.
Der Kunde muss bei der Buchung ausdrücklich zustimmen, dass der Anbieter mit der Ausführung der Dienstleistung sofort beginnt, und seine Kenntnis bestätigen, dass er bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Anbieter sein Widerrufsrecht verliert.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Julius Klüver e.K., Lievelingsweg 104a, 53119 Bonn, E-Mail: kontakt@ausgehfuchs.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vor-geschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Zur Erklärung des Widerrufs kann das folgende Formular verwendet werden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
– An Julius Klüver e.K., Lievelingsweg 104a, 53119 Bonn, E-Mail: kontakt@ausgehfuchs.de:
– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden
– Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
– Bestellt am (*)/erhalten am (*)
– Name des/der Verbraucher(s)
– Anschrift des/der Verbraucher(s)
– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
– Datum
(*) Unzutreffendes streichen.

 

16. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.
Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB, ein juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis der Sitz des Anbieters. Der Anbieter ist jedoch berechtigt, auch am Gerichtsstand des Kunden Klage zu erheben.

17. Außergerichtliche Streitbeilegung

Wir sind nicht gesetzlich verpflichtet und verpflichten uns auch nicht freiwillig, an einem Streitbeilegungsverfahren von einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Wir sind jedoch verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass die europäische Kommission unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ eeine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereitstellt.